Das Einatmen von furzgeruch ist gut für die Gesundheit und Krebsvorbeugung

Das Einatmen von furzgeruch ist gut für die Gesundheit und KrebsvorbeugungFurzen ist ein normaler Teil des Lebens. Außer manchmal Lachen zu verursachen, ist Furz ein Indikator für die Gesundheit des Verdauungssystems Ihres Körpers.Ein Furz ist eine Ansammlung von gas und nicht immer ein Geräusch machen oder einen Geruch hinterlassen. Die durchschnittliche Person furzt 14 mal am Tag. Die meisten werden ohne Ton und Kohlenstoff entstehen. Wenn ein Furz einen starken Geruch hinterlässt, ist das ein Zeichen dafür, dass man einen gesunden faserspiegel hat und genügend gute Bakterien im Darm sind.

Es gibt Studien, die zeigen, dass man die Furze einatmet, die der Geruch hat.

Eine dieser Krankheiten ist Demenz. Schwefelwasserstoff verändert die Art und Weise, wie Enzyme bei der Krankheit funktionieren. All diese Vorteile lassen Dinge furzen, die man nicht als zu schlimm ansehen sollte. Wenn der Geruch deiner Furze wirklich schrecklich ist, dann nicht, weil du nicht gesund bist. Im Gegenteil, stinkende Furze bedeuten, dass Sie Lebensmittel gegessen haben, die Schwefelwasserstoff enthalten:

  • der Geruch eines furzes wird hauptsächlich durch Schwefelwasserstoff verursacht. Bei der Verdauung verschiedener Arten von verzehrten Lebensmitteln werden bestimmte Arten von Verbindungen hergestellt. Einer davon ist Schwefelwasserstoff, der eine Vielzahl von Gerüchen erzeugt, die das gas nach draußen begleiten können. Das ist ein starkes Indiz dafür, dass alles gut im Magen funktioniert.
  • gute Leistungen für die Gesundheit. Der Geruch von Methangas kann Krankheiten verringern und Menschen helfen, länger zu leben.

Es bedeutet auch, dass Lebensmittel verzehrt werden müssen, die zu hoch aus Fasern sind. Der einzige Zeitpunkt, an dem du dir Sorgen über den Geruch deines furzes machen solltest, ist, wenn du Milch isst. Wenn die Milchaufnahme steigt und den Geruch ihrer Furze erheblich verschlechtert, kann es zu einer Laktoseintoleranz kommen. Obwohl du immer noch darauf achten musst, wann und wo du furzt, brauchst du jetzt keine Angst vor dem Geruch deiner Furze zu haben. Stinkende Furze deuten darauf hin, dass deine Körperorgane richtig funktionieren.

Gesundheitsdaten Über Furze

Windverschwendung Abgas Fart

Es gibt verschiedene Arten, die Geräusche und familiäre Gerüche zu beschreiben, die von den Gesichtern des Menschen freigesetzt werden. Warum furzen wir? Warum der Geruch von furzen? Über Furze zu reden, könnte peinlich werden und könnte zu einem gemeinsamen Punkt führen, um herauszufinden, wer wirklich die Schuldigen sind. Aber was sicher ist, furzen ist eine natürliche Funktion des lebenden Körpers. Das tun alle. Hier sind sechs überraschende Fakten über die Flatulenz, die sie vielleicht noch nicht kennen.

Gesundheitsdaten Über Furze

 

Er furzt nicht nur wegen Verdauungsproblemen.

Furz oder Furz ist eine druckansammlung im Bauch, die mit ausreichender Kraft freigesetzt wird und aus einer Vielzahl von Quellen abgeleitet werden kann. Die Freisetzung von Luft aus dem Gesäß durch das gas, das aus unserem Blut in unseren Darm fließt, und ein Teil des Gases ist das Ergebnis einer chemischen Reaktion zwischen den Bakterien, die in unserem Darm leben, und dem Rest der Nahrung. Verschiedene Arten von furzen können auch durch angioenetik-Ödeme im Darm oder als Nebenwirkung von Sodbrennen oder Verstopfung verursacht werden. Einige Fälle von windverschwendung, vor allem einer, der nicht riecht, sind die Ansammlung von Luft, die wir schlucken, während wir reden, Gähnen, kauen oder trinken.

Der Furz wird durch die peristalsi-Bewegung erzeugt

Eine Reihe von Darmkontraktionen, um nahrungsmittelrückstände in den Anus zu transportieren. Dieser Prozess wird durch die Aktivität des Essens angeregt, was ihn zu dem Grund macht, warum wir nach einer Mahlzeit defäkieren oder furzen müssen. Die peristalsi-Bewegung schafft eine Hochdruckzone, in der alle darminhalte, einschließlich des Gases, zu dem Ort gelangen, an dem der Druck niedrig ist, nämlich zum Anus. Das Gas ist bergerah im Vergleich zu anderen Bauteilen leicht, und kleine Blasen schmelzen in eine Luftblase, die groß ist, wenn sie zur „Ausgangstür“führt.

Der Geruch eines furzes kommt von Schwefel und Methan.

Das furzgas besteht im Allgemeinen aus 59% Stickstoff, 21% Wasserstoff, 9% Kohlendioxid, 7% Methan und 4% Sauerstoff. Die meisten stinkenden Gase riechen nicht. Aber bestimmte Lebensmittel, z. B. Ballaststoffe enthaltende Lebensmittel, die Schwefel enthalten (Blumenkohl, Eier, rotes Fleisch), können Geruchsbelästigungen verursachen.

Einige Bakterien produzieren auch Methan oder Schwefelwasserstoff, der einen charakteristischen Geruch hinzufügen kann. Nur etwa 1% eines furzes enthält Schwefelwasserstoff und Mercaptane, die Schwefel enthalten, und Schwefel ist das, was Furze stinken lässt. Furze riechen eigentlich von Anfang an, aber es dauert nur Sekunden, bis der Geruch die Nasenlöcher eines Menschen erreicht, um auf den Geruch reagieren zu können.

Der Klang eines furzes variiert je nach den Vibrationen des Rektums

Im Gegensatz zu der allgemeinen Überzeugung, dass der Klang eines großen furzes durch das „Wandern“ der beiden Seiten des kollidierten gesäcks erzeugt wird, wird der Klang eines furzes in Wirklichkeit durch die Vibration des Rektums, d. h. durch die Öffnung des Anus, erzeugt. Die Furzgeräusche hoher bis niedriger, langer bis kurzer tone hängen von der.

 

Der Klang eines furzes variiert je nach den Vibrationen des Rektums

Haltbarkeit des Schließmuskels (einem gestreiften Muskelring, der den Analkanal umgibt) und dem Druck hinter dem entstehenden gas ab, dessen Kombination die Anusöffnung vibriert. Manche Menschen können den Gasgehalt freiwillig durch die Enge des Rektums steuern, aber in der Nacht wird das gas mit einem starken Ton freigesetzt, weil die Muskeln sich in entspanntem Zustand drücken.

Jemand furzt 10-20 mal am Tag

Im Allgemeinen produziert eine Person pro Tag etwa einen halben Liter furzgas und verteilt sich über die 10-20 Zeit des unfallwindes — der einen Ballon füllen könnte. Die meisten Menschen, die sich über die Probleme beschweren, „sind oft im Wind“, haben in Wirklichkeit keine Probleme, die es zu fürchten gilt. Manche Menschen können häufiger furzen als andere, aber nicht unbedingt mehr Gas produzieren. Das Problem kann nur darin bestehen, wie man die Verschwendung von 20 wahrnimmt.es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. In leichten, häufig furzenden Fällen geht es darum, wie aktiv oder sensibel das Verdauungssystem des Menschen ist, nicht um die produzierte Menge.

Der Furz ist oft nicht gefährlich, selbst wenn man ihn halt

Häufig kann der abflusswind auch darauf hindeuten, dass das Verdauungssystem gut funktioniert oder umgekehrt, dass es Verdauungsprobleme gibt, wie etwa Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten oder Gluten. Wenn jedoch Ihr Abgas mehr als 50 mal täglich beträgt und andere Symptome wie starke Bauchschmerzen, Entspannung oder Blutungen oder Fett im Stuhl auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • Furzgas ist ein entzündbares gas.
  • In seltenen Fällen führte eine Ansammlung entzündlicher Gase im Darm zu Explosionen während der Darmoperation.

Selbst dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass er in der Lage ist, Furze zu verbrennen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie ihm folgen. Außerdem hat das furzgas bei Körpertemperatur die gleiche Temperatur und nicht so heiß, dass es mit der Verbrennung beginnen kann.

Riecht gut für die Gesundheit.

Ja, der Geruch seiner Fürze (oder anderer) kann der Gesundheit zugute kommen, die nicht für den Körper spielt. Zumindest auf der Grundlage der Ergebnisse der von diesem Zeitpunkt an in der Zeitschrift Medicinal Chemistry Communications veröffentlichten Studie. Die Ergebnisse der Studie kamen zu dem Schluss, dass das in faulen Eiern oder menschlichem Rotbarsch entdeckte Schwefelwasserstoffgas aufgrund der Mitochondrien-Funktion ein Schlüsselfaktor bei der Behandlung von Krankheiten sein kann. Schwefelwasserstoff in großen Dosen schädigt den Körper, aber diese Studie zeigt, daß eine geringere Exposition in der zellhöhe eine mitochondriale zerfallsvermeidung verhindern kann.

Der Grund dafür ist, dass, wenn die Krankheit die Zellen des Körpers dazu zwang

Hart zu arbeiten, die Zellen Enzyme anlocken werden, um kleine Mengen Schwefelwasserstoff zu erzeugen, um Mitochondrien zu schützen. Mitochondrien wirken hauptsächlich als Generator zur Freisetzung von Energiezellen und dienen dem Schutz von Mitochondrien.Sie sind das Zentrum zur Prävention bestimmter Krankheiten wie Krebs, Schlaganfall, Arthritis, Herzanfälle und Demenz. Mit dem Vermerk ist diese Forschung noch relativ klein und noch zu früh und wurde noch nicht an Menschen getestet — sie ist noch immer ein Labortest gegen die Zellprobe. Vielleicht bist du für eine Weile sehr dankbar, dass jemand in deiner Nähe furzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.